Werbung, Anzeige & Affiliate Links*

Hand aufs Herz: Wer hat schon mal etwas gegessen, weil es so schön bunt war? Das geht wohl so ziemlich jedem so, oder? Ich bekenne mich jedenfalls offen dazu: Ich stehe auf farbenfrohes Essen. Farben machen eben glücklich. Das wusste schließlich auch schon Frederik die Maus.

Jetzt, wo die Tage langsam aber sicher nach und nach wieder kürzer und grauer werden, sehnen wir uns nach Farbe. Da ist es auch ganz natürlich, zu bunten Zutaten zu greifen und diese auf dem Teller und im Glas zu vereinen. Noch gibt es überall Beeren, Trauben, Pflaumen und Melonen zu kaufen. Die Zeit von Nüssen, Kohl, Kürbissen und Trockenfrüchten steht kurz bevor.

RohveganesZeit, kreativ zu werden, sich selbst den ein oder anderen leckeren Smoothie zu kredenzen und in kulinarischen Ideen zu schwelgen. Mit einem leistungsfähigen Mixer gelingen sogar Dips, Aufstriche, Saucen und Suppen im Handumdrehen. Ich kann zum Beispiel diesen hier empfehlen.

Wer das Experimentieren lieber den Profis überlässt, findet auch im Laden oder online herbstliche Schlemmereien. Wie wäre es zum Beispiel mit einer rohveganen Walnusscreme? Die eignet sich toll als Brotaufstrich und zusammen mit ein paar Mandelkernen ergibt sich im Blender schon die Grundlage für einen schmackhaften Quiche-Teig:

Rohvegane Gemüse-Quiche

Zutaten

Belag
  • Gemüse nach Wahl wie zum Beispiel eine kleine Zucchini
  • 1 Handvoll Petersilie oder andere frische Kräuter
  • Salz und Gewürze je nach Geschmack
Pesto
  • 3 frische Tomaten
  • 3-4 getrocknete Tomaten
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Handvoll Walnüsse
Teig

Zubereitung

RohveganesDie Leinsamen und die Kerne fein malen. Die restlichen Zutaten hinzugeben und mit dem Löffel oder den Knethaken des Rührgeräts vermengen. Den bröseligen Teig in eine runde (Quiche-) Form drücken und im Dörrautomaten bei 40 Grad rund sechs Stunden lang trocknen lassen.

Das Gemüse in Julienne schneiden und die Kräuter hacken. Die Mischung salzen, nach Geschmack würzen und in den Kühlschrank stellen.

Die Pesto-Zutaten mixen, auf den getrockneten Boden streichen und mit dem vorbereiteten Gemüse belegen.

Dazu passt ein schöner Salat. Ihr könnt ihn als Vorspeise essen, oder als Beilage reichen. Das bleibt ganz Euch überlassen.

Bunter Herbstsalat

Zutaten

  • 1 kleine Salatgurke
  • 3 Tomaten
  • 1 Handvoll Buchweizenkeimlinge
  • 1/2 Zitrone
  • 2 EL Leinöl
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 gelbe Paprika
  • 4-5 Zwetschgen oder Trockenpflaumen
  • 1 Mohrmöhre
  • 1 Handvoll Walnüsse
  • Pfeffer
  • 1 Prise Rohrohrzucker

Zubereitung

Die Möhren zusammen mit den Walnüssen fein häckseln. aus dem Saft der halben Zitrone, dem Apfelessig, dem Zucker, dem Leinöl und etwas Pfeffer ein Dressing zubereiten.

Alle anderen Zutaten in kleine Stücke schneiden. Den Salat mit dem Dressing vermischen und mit der Mohrrüben-Nussmischung als Topping servieren.

Als Nachtisch gibt es dann einen schmackhaften Obstsalat

Obstsalat á la September

Zutaten

  • 1 Apfel
  • 1/2 Zitrone
  • 50 g Brombeeren
  • 1/2 Zitrone
  • etwas Zimt
  • 100 g Heidelbeeren
  • frische Minze
  • 1 EL Kürbiskerne

Zubereitung

RohveganesDen Apfel in feine Stückchen scheiden und sofort mit dem Saft der halben Zitrone übergießen. Die Brombeeren, die Heidelbeeren und die Kürbiskerne hinzugeben und alles schön vermengen. Den Zimt unterheben und den Obstsalat im Kühlschrank ziehen lassen.

Fertig ist Euer rohveganes Herbstmenü! Guten Appetit!

Als Rohkost bezeichnet man Gerichte und Lebensmittel, die bei Temperaturen unter 45 Grad zubereitet, beziehungsweise hergestellt werden. Nährstoffe und Vitamine können so besser erhalten und dem Körper in größerer Menge zugeführt werden.

Nicht nur Rohveganes

Lust auf was Warmes? Hier findet Ihr ein tolles Rezept für eine herbstliche Zucchinisuppe.

Wenn Ihr mehr zum Thema vegane Ernährung und Kochen, aber auch über meine Wahlheimat Hamburg sowie Musik, Reisen und Nachhaltigkeit erfahren möchtet, abonniert gerne meine Newsletter. Ich freue mich auf Euch!

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung, eine Anzeige und Affiliate Links. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Infos zum Thema Werbekennzeichnung in meinem Blog findet Ihr auf meiner Transparenz-Seite.

Bild im Titel: Sofia HM, Pixabay, andere Bilder: von mir