Was kommt dabei heraus, wenn 15 Garten-affine Blogger*innen verabreden, einen Text über ein Lied zu verfassen und ihn gleichzeitig zu veröffentlichen? Das hat sich Björn vom Blog Gartenbaukunst* auch gefragt und das Gartenblogger Blind Date ins Leben gerufen. Es geht jetzt bereits in die fünfte Runde und ich bin stolz, wieder dabei zu sein.

Dieses Mal fiel die Wahl auf den Song „I Build This Garden For Us“ von Lenny Kravitz. Gute Idee, oder? Der Titel passt so schön zu Gärten. Ich bin jetzt das vierte Mal dabei beim Date und finde, dass ich zusammen mit den Songs „Summerwine“ von Nancy Sinatra, „I Like Birds“ von Eels und „Peaches“ von den Presidents Of The United States schon die Grundlage für eine ganz nette Playlist zusammen habe. Ich bin schon gespannt, wie sie sich demnächst erweitern wird.

Vor der Veröffentlichung wusste übrigens auch dieses Mal keine/r von uns, was die anderen geschrieben haben. Die Vorfreude war daher für uns Autor*innen wieder mehr als groß. Bereits am 18. August war es soweit und das Geheimnis wurde gelüftet.

Weil ich nicht zu Hause war, poste ich meinen Text erst heute, er kommt natürlich dennoch von Herzen. Grüße an alle anderen Lieben, die mitgemacht haben! Die Beiträge der anderen Blogger*innen habe ich noch nicht gesehen. Umso gespannter bin ich, sie alle zu entdecken. Euch wünsche ich jetzt erstmal viel Spaß mit meinen Assoziationen, die das Lied bei mir hervorgerufen hat. Weiter unten sind dann alle anderen Blogs verlinkt.

Es wird spannend – Die Nadel berührt die Schallplatte…

…ein Knistern und… „I Build This Garden For Us“ – Der freundliche aber direkte Hinweis von Lenny Kravitz erinnert uns daran, seine Musik nicht zu vernachlässigen. Besonders dieses ausgefeilte Stück Popkultur aus seiner Mache hat es in sich. Musikalisch und textlich eher einfach gestrickt, kommt es ziemlich schnell zum Punkt. Er singt da nämlich nicht nur für uns, sondern besonders für seine Liebschaft.

Bei den folgenden Zeilen handelt es sich nicht um eine Übersetzung des Liedtextes, sondern um meine persönliche Interpretation des Songs.

Baby, komm in meinen Garten!

Sieh Dir das an, ich habe einen Garten für Dich gebaut.
Genieß dort den Moment mit mir.

Bette Deinen Kopf in das Blütenmeer, das ich für Dich geschaffen habe.
Vertrau mir.

Ich möchte Dir nah sein. Sehr nah.
Ich habe den Garten mit meinen eigenen Händen geschaffen.

Nun sollst Du ihn genießen.
Den Garten und unsere gemeinsame Zeit darin.

Komm mit mir.
Hinter dem Rosenbogen liegt ein Ort, der nur für uns beide ist.

Als alter Schnulzenmeister weiß ich, welche Knöpfe ich drücken muss.
Ich bin stolz auf meinen Garten. Also sieh ihn Dir gefälligst an.

Vielleicht will ich mein Leben mit Dir in diesem Garten verbringen.
Vielleicht nur ein paar Minuten vielleicht auch Jahre.

Wir werden schon sehen.
Lass uns später darüber nachdenken.

Lebe im Jetzt.
Genieße die Pfirsiche mit mir.

Unter der Trauerweide
Am kühlen Bach, über dem die Sonne untergeht.

Hörst Du die Musik?
Spürst Du den Abendhauch?

Komm jetzt mit!
Ich muss Dir was zeigen.

Entschuldigt meinen Sarkasmus. Aber dieser Song ist eine Steilvorlage. Ein Schmachtfetzen, wie er im Buche steht. Schmalz. Honig. Zuckerwatte. Rosa Badeschaum. Geigen. Show. Was für ein Macho. Sorry, Lenny.

Am Gartenblogger Blind Date Edition 5 teilgenommen haben außer mir und *Gartenbaukunst

BeetkulturDer kleine Horrorgarten
Karo-Tina AldenteMilli BloomRienmakäferGarteneuphorieSeaside-CottageGarteninspektorFaun und FarnLaubenhausmädchenFrau Meise, und Mrs. Greenhouse

Gartenbloggerblinddate

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen