Werbung/selbst gekauft*

Wie wäre es, wenn man eine Versandtasche einfach immer wieder verwenden könnte? Man legt etwas hinein, verschickt es, der Empfänger packt es aus, legt etwas anderes hinein, verschickt es und so weiter… Das klingt fast ein bisschen romantisch, wenn man so drüber nachdenkt und ist vor allem eins: Nachhaltig.

RePackDas Schöne ist: Das ist keine Utopie mehr. Die unkaputtbaren Versandtaschen zum immer und immer wieder verschicken gibt es wirklich. Und wer hat sie erfunden? Die Finnen! Die Idee wurde unter anderem mit dem Green Alley Award ausgezeichnet. Dabei handelt es sich um Europas Start-up Award für gelungene Kreislaufwirtschaft.

Die Taschen gibt es in drei verschiedenen Größen. Jede von ihnen kann mindestens 20 mal wiederverwendet werden. Dadurch kann ein ganzer Berg Verpackungsmaterial gespart werden. Wenn die Taschen leer sind, können sie auf Briefgröße zusammengefaltet werden. Sie bestehen komplett aus Recycling-Materialien (zum Beispiel alte Plakatwände) und können dem Recycling-Kreislauf auch wieder zugeführt werden.

Den CO2-Ausstoß um bis zu 80 Prozent verringern

RePackDas Beste am RePack-Konzept ist, dass sich damit der CO2-Ausstoß für den Versand bis zu 80 Prozent verringern lässt, da einfach kein Müll mehr anfällt. Nicht schlecht, oder?

Das Start-up hat seinen Sitz in Helsinki. Gründer sind CEO Jonne Hellgrenn, COO Petri Piirainen und CTO Peter Peltonen. Zunächst hatten die drei eine Design-Firma mit dem Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit gegründet. RePack war anfangs ein reines Nebenprodukt. Allerdings wurde ziemlich schnell klar, dass sich der Fokus auf die Ausarbeitung des wirklich genialen Konzepts richten würde.

RePack bietet einen Rundum-Service an. Das bedeutet, dass die Versandtaschen, wenn sie abgenutzt sind, an das Unternehmen zurückgeschickt werden können. Sie werden dann aufgefrischt und wieder auf die Reise geschickt.

Inzwischen schließen sich immer mehr Versandhäuser der guten Sache an und bieten RePack-Versand an. Vor Kurzem habe ich es selbst das erste Mal ausprobiert, als ich mir bei Ethnotek eine neue Tasche für meine Kamera bestellt habe.

RePack auf die Reise schicken

RePackDabei ist mir noch ein weiterer Clou aufgefallen: Wenn man das RePack nach dem Auspacken flach zusammenfaltet und mit dem angebrachten Klettband verschließt, kann man es mit Hilfe von außen angebrachtem Rückporto auch direkt zurückschicken.

Sobald es bei RePack eingetroffen ist, bekommt man als Dankeschön einen Gutschein von einem RePacking-Partner, den man sich aussuchen kann. Also zum Beispiel von Ethnotek oder von einem der vielen anderen teilnehmenden Onlineshops. Clever gemacht, oder?

Der Verpackungsmüll durch den boomenden Onlinehandel nimmt von Tag zu Tag zu. Inzwischen werden pro Jahr allein in Deutschland fast drei Milliarden Pakete auf die Reise geschickt. Mit wiederverwendbaren Versandtaschen kann man wirklich etwas für die Umwelt tun. Und das auf eine charmante und attraktive Art und Weise.

Dieses Produkt wurde mir NICHT zur Verfügung gestellt. Ich habe es selbst gekauft. Es handelt sich weder um ein Sponsoring, noch um bezahlte Werbung.

Weitere Infos gibt es auf der Homepage von RePack.

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen