Zum Jahresanfang gab es eine kleine Überraschung für mich: Björn vom Blog Gartenbaukunst kündigte das nächste Blind Date mit einem Song an. Das Tolle daran: Der Song! Ich darf über „Peaches“ von den Presidents Of The United States schreiben! Ich meine: Wie genial ist das denn?

Für alle, die die Bloggeraktion „Blind Date mit einem Song“ noch nicht kennen, hier noch eine kurze Erklärung:

Jede/r Blogger/in, der/die teilnimmt, hat ein Blind Date. Nicht mit einem Menschen, sondern mit einem Song. Alle Teilnehmer hören sich das selbe Lied an und schreiben ihre Assoziationen dazu auf. Dabei sind sie ganz frei und können ihrem Schreibstil und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Alle Blogger veröffentlichen Ihre Artikel am selben Tag zu selben Uhrzeit und verlinken sich untereinander.

Ausgedacht haben sich das „Blind Date mit einem Song“ Caro von Hauptstadtgarten* und Björn von Gartenbaukunst*. Heute findet es zum vierten mal statt. Ich persönlich bin zum dritten mal dabei.

Für mich liegt der Reiz der Aktion in der Neugierde darauf, was die anderen schreiben. Die letzen Male fiel mir auf, dass wirklich jede/r der 11 Teilnehmer/innen etwas komplett Anderes über den Song geschrieben hatte, es sich aber dennoch alles sehr gut ineinanderfügte. Die Texte passten, obwohl sie unterschiedlich waren, sehr gut zusammen. Sie harmonierten.

Mein Blind Date mit „Peaches“ von den Presidents Of The United States

Presidents Of the United StatesIhre große Zeit hatten die Presidents Of The United States von 1994 – 1998 und ihr Song begleitete mich damals länger, als nur einen Sommer. Er kam auf nahezu jedem Mixtape vor, welches ich mit Hilfe des Radios zusammenstellte und auch auf meinem ersten Videotape, zusammengestellt aus Songs, die ich beim (damals noch echten) MTV aufgenommen hatte, durfte er natürlich nicht fehlen. Ja, ein Videotape. MTV. Ray Cokes. Hach, die guten alten Zeiten. Ich war mir damals tatsächlich sicher, dass ich mal VJane werden würde. Was genau das zu bedeuten hatte, wurde mir ein paar Jahre später jäh bewusst und ich habe mir das dann doch noch mal anders überlegt. Doch, ich schweife ab. Zurück zum Song.

„Ich ziehe auf’s Land und pflücke jede Menge Pfirsiche“ singt Sänger Chris Ballew in lyrischer Stimmung vor sich hin, seinen pfirsichbeflaumten Kopf in die Scheinwerfersonne des Video-Aufnahmestudios reckend. Was er damit genau meint, hinterfrage ich hier jetzt mal nicht, ich bleibe bei der botanisch-lukullischen Auslegung. Im Video steht die Grunge-Band rund um eine große Kiste reifer Pfirsiche drapiert und groovt zu ihrer Huldigung. Und dann geht es los. Mehrstimmiger Gesang, Hüpferei, Eskalation. Fast. Dann ein kurzer Breaktdown. Man rappelt sich auf und

„Millionen von Pfirsichen! Pfirsiche für mich! Millionen von Pfirsichen, Pfirsiche für mich!“

Ninjas betreten die Szenerie

Presidents Of The United StatesPlötzlich tauchen aus den Büschen schwarz gekleidete Ninja-Kämpfer auf und greifen die Band an. Ein paar Schreie und Gummitwist-Spezialeffekte später, sitzt die ganze Band oben auf einem Pfirsichbaum. Die Ninjas knallen mit den Köpfen gegeneinander und verschwinden. Die Band springt vom Baum, der Kameramann bekommt einen Schlag auf die Nase und: Blackout.

Maskierte Menschen in dunkler Kleidung greifen fröhlich bunte Endzeithippies in Pastell-(Flanell-) Hemden an. Diese lassen sich das nicht gefallen und schlagen zurück. Mit eingängiger Musik und coolen Moves. Wie man das auslegen könnte? In der heutigen Zeit? Ich denke noch darüber nach.

Das Lied jedoch hat sich endlich wieder da eingenistet, wo es hingehört: In die kleine Gehirnecke direkt hinter meinem linken Ohr, die für die guten Ohrwürmer reserviert ist. Warum musste es nur irgendwann von diesem Platz weichen? Doch wohl nicht aus Kapazitätsgründen? Lockere Gute-Laune-Musik muss auch einfach ab und zu mal sein. Es muss nicht immer alles auf den Punkt komponiert und möglichst kompliziert sein. Und Pfirsiche sind schon was Tolles, oder?  Da freut man sich doch auf den Sommer.

Ich gebe zu: Ein wirkliches Blind-Date war es dieses Mal nicht, da ich den Song schon kannte, aber ich glaube, dass ich ihm heute anders begegnet bin, als im Sommer 1996.

Produziert wurde „Peaches“ übrigens vom Amerikaner Conrad Uno. Zur Uraufführung wurde das Stück am 27. Februar 1996 gebracht. Danach sprengte es überall die Charts und wurde sogar für einen Grammy nominiert. Die Single durfte Ende der 90er Jahr in keinem gut sortierten Haushalt fehlen. Wenn man Besuch bekam und sie nicht nach spätestens drei Minuten spielte, bekam man nichts vom mitgebrachten Pfirsichkuchen ab.

Ja, so war das damals. Ich werde alt.

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen

Teilnehmer am Blind Date mit „Peaches“ von den Presidents Of The United States

Wegweiser Blind Date mit einem Song

  1. Eels – „I Like Birds“
  2. Nancy Sinatra – „Summer Wine“
  3. The Presidents Of the United States – „Peaches“

To be continued…

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen

Bilder: Titel: Presidents Of The United States, Artwort; erstes Bild im Text: Coulour, Pixabay; zweites Bild im Text; Free Photos, Pixabay