Werbung*

Christina Löbel stellt unter dem Namen Choclate in Hamburg vegane Bio-Fairtrade-Schokolade her. Choclate – Die Schreibweise ergab sich so: Das C und das L in der Mitte sind ihre Initialen und auch sonst alles sehr stimmig bei der kleinen Schokoladenmanufaktur.

Vegane SchokoladeKennengelernt habe ich Christina und ihre Schokolade hier in Hamburg Altona auf der Marktzeit in der Fabrik. Das ist ein Markt, der jeden Samstag stattfindet. Lokale Händler bieten dort ihre Lebensmittel an. Nachdem ich am Stand eine Tafel Schokolade erstanden und probiert hatte, war ziemlich schnell klar, dass ich darüber hier im Blog berichten würde.

Ich habe mich für einen umfangreichen Produkttest entschieden. Auf den Prüfstand kamen die Sorten „Hanf Krokant“, „Kirsch Chili“, „Walnuss Rosmarin“, die Special Editions „Steinpilz“, „Citronella“ und „Tomatella“ sowie die Bruchschokolade mit Rosinen und Nüssen.

Jede Schokoladentafel ist ein Unikat

Vegane SchokoladeWas mir als Erstes aufgefallen ist: Alles ist sehr liebevoll und von Hand verpackt und jede Schokoladentafel hat je nach Geschmacksrichtung und Topping ein ganz eigenes Aussehen. Jede Tafel ist ein Unikat. Das gibt es doch wirklich nicht überall, oder?

Meine Favoriten im Test waren ganz klar die Sorten „Hanf Krokant“, die Bruchschokolade mit Rosinen und Nüssen und die „Kirsch Chili“ Choclate.

„Hanf Krokant“ ist wunderbar knusprig und schmeckt ein bisschen grün. Wie genau ich das beschreiben soll, weiß ich nicht, aber ich denke, die meisten können sich etwas darunter vorstellen? Bei der Bruchschokolade mit Rosinen und Nüssen musste ich mich zusammenreißen, nicht alles auf einmal aufzuessen. Sie erinnerte mich vom Geschmack her stark an meine Lieblingsschokolade aus Kindertagen, die es immer bei Oma-Besuchen als Abschiedsgeschenk gab. Lecker, knackig und nicht zu süß.

„Kirsch Chili“ ist richtig schön scharf

Vegane Schokolade„Kirsch Chili“ ist nicht nur etwas scharf , sondern so richtig. Also voll nach meinem Geschmack. Das kommt daher, dass das Aroma der Chilifäden zusätzlich von Pfeffer unterstützt wird.

„Das macht die Schokolade noch vollmundiger!“,

erklärte mir Christina. Die Sorte „Tomatella“ schmeckt geschmolzen auf gebratenem Räuchertofu einfach göttlich. Auch über meine vegane Bolognese habe ich sie gerieben und ich fürchte, das brauche ich jetzt einmal pro Woche in dieser Kombination! Enthalten sind neben Tomaten übrigens noch Olivenöl, Knoblauch, Thymian, Meersalz und Pfeffer. Gesüßt ist sie, wie alle anderen Sorten auch, mit Kokosblütennektar

Die Special Edition „Steinpilz“ habe ich noch nicht probiert, ich denke, ich hebe sie mir als Topping für das nächste Risotto auf. Ich kann mir vorstellen, dass das ein geniales Geschmackserlebnis werden könnte.

„Walnuss Rosmarin“ schmeckt für mich nach duftigem Sommerwald. Sie ist leicht herb, aber nicht zu bitter. Wer den Geschmack von Walnüssen wie ich liebt, wird hier voll auf seine Kosten kommen.

Last but not least ist die Special Edition „Citronella“: Das Zitrusaroma aus Zitrone und Zitronengras ist wunderbar ausgeprägt. Sie schmeckt super frisch und passt perfekt zu einem guten Glas Limonade und auch zu trockenem Weißwein, wie mir Christina verraten hat.

„Schokolade ist ein wahres Superfood!“,

erzählte sie mir. Kakao ist das Lebensmittel mit der höchsten Nährstoffdichte überhaupt. Dadurch, dass bei Choclate alle Zutaten roh verarbeitet werden, bleiben die hochwertigen Nährstoffe erhalten. Auf unnötige Inhaltsstoffe wie Milchpulver oder künstliche Aromen wird komplett verzichtet.

Fairtrade-Schokolade aus Bali

Vegane SchokoladeZum Einsatz kommt ausschließlich Bio-Fairtrade-Schokolade von den Big Tree Farms aus Bali. Die Kakaobäume wachsen dort in ihrer natürlichen Umgebung zwischen Mango, Pfeffer und Vanille. Zutaten für den „Grundteig“ sind immer rohe Kakaomasse, rohe Kakaobutter, Kokosblütennektar, Vanille und Ursalz. Alle Sorten sind vegan und für Diabetiker geeignet. Sie ist handgeschöpft und wird in Hamburg hergestellt.

Kaufen kann man sie auf dem Foodmarket „Marktzeit“ in der Fabrik in Hamburg Altona. Weitere Infos findet Ihr auf Christinas Homepage.

*Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Infos zum Thema Werbekennzeichnung in meinem Blog findet Ihr auf meiner Transparenz-Seite.

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen