„Kannst Du Dir als Veganerin dann auch einfach mal ne Pizza bestellen, wenn Du nach einem langen Tag abends keine Lust mehr hast, was zu kochen?“. Das wurde ich unlängst gefragt. Die gute Nachricht ist: Ja, das geht. Immer besser sogar!

In der ersten Zeit als Veganer haben mein Mann und ich an sowas wie Essensbestellungen gar nicht gedacht. Wir waren einfach zu sehr damit beschäftigt, neue, tolle Lebensmittel auszuprobieren. Auch heute denken wir uns noch täglich neue Rezepte aus, aber ab und zu, schleicht sich dann auch mal die Faulheit ein oder der Stress ist zu groß und dann greifen wir auch mal zum Laptop und suchen uns online was Leckeres aus.

Veganes Essen liefern lassen

Pho – Vegan, heiß und lecker

Anfangs muss man ein Bisschen suchen, aber nach und nach tun sich einem immer mehr Optionen auf. Als wir noch in Augsburg wohnten, waren wir mit einem komplett veganen Pizzaservice gesegnet, hier in Hamburg bieten viele Lieferdienste inzwischen vegane Optionen an. Und falls nicht, kann man unheimlich toll „veganisieren“.

Veganes Essen liefern lassen funktioniert gut

Besonders hilfreich ist dabei die Tatsache, dass heutzutage alle Allergene gekennzeichnet werden müssen. Besonders Lieferdienste halten sich meistens sehr strikt daran. Dazu zählen neben Geschmacksverstärkern auch Dinge wie Ei, Milchprodukte und Gelatine. Bestellt man Indisches Essen muss man eigentlich nur darauf achten, dass man ein vegetarisches Gericht ohne Butter und Käse bestellt und schon hat man ein leckeres veganes Essen. Bestellt man eine vegetarische Pizza beim Italiener lässt man einfach den Käse weg.

Pasta ist in den meisten Fällen vegan und „All Arabiata“, „mit Tomatensauce“ oder „á la Spinat“ wird fast immer angeboten. Auch die Thailändische Küche hat einiges zu bieten, hier muss man nur darauf achten, dass auf Fischsauce verzichtet wird. Besonders toll sind zum Beispiel auch Burritos, die man sich komplett selbst belegen kann. Traditionell mindestens ein rein pflanzliches Gericht auf der Karte haben zum Beispiel auch die meisten Vietnamesischen Imbisse.

Veganes Essen liefern lassen

Vegane Pizza

Somit wären die Grundlagen schon mal sicher. Lieferdienste gibt es ja in den meisten Städten wie Sand am Meer. Neue Anbieter wie zum Beispiel Foodora liefern sogar die Gerichte aus verschiedenen Restaurants, die keinen eigenen Lieferdienst haben, nach Hause.

Leckere Aussichten, oder? Was ich persönlich immer ganz besonders schätze, sind gut organisierte Suchmaschinen. Beim Essen Bestellen greife ich hier zum Beispiel gerne auf Lieferheld zurück. Man kann auf der Seite ganz gut nach Vorlieben filtern. Der besondere Clou bei: Klickt man auf vegan online bestellen, werden einem sofort zahlreiche Lieferdienste mit veganen Angeboten angezeigt, die im erreichbaren Umkreis zu finden sind. Was das Ganze noch bequemer macht: Bezahlt werden kann einfach vom Sofa aus per Paypal, dann muss man quasi nur noch das Trinkgeld für den Fahrer zu Hause haben.

Das vegane Zeitalter hat also inzwischen auch Couchpotatoville und Netflixhausen erreicht. Darauf erstmal ein paar vegane Sommerrollen. Oder doch lieber Sushi heute?