Weil ich zu Weihnachten gerne selbstgemachte Dinge verschenke, besonders gerne Kalender, habe ich jetzt die Kartenmacherei* getestet. Auf der Homepage der Kartenmacherei kann man seine persönlichen Lieblingsfotos hochladen und daraus einen Kalender gestalten.

KartenmachereiKlingt schon mal gut, oder? Das Ganze funktioniert in mehreren Schritten. Als erstes sollte man sich am besten alle Fotos in druckbarer Auflösung in einem Ordner auf dem Computer speichern, damit man, wenn es ans Basteln geht, schnell drankommt.

Der erste Schritt: Das Design auswählen

Als nächstes sucht man sich auf der Kartenmacherei Seite ein Design aus. Ich habe mich für einen quadratischen Kalender mit einem Layout entschieden, das auch querformatige Fotos zulässt. Besonders gut finde ich, dass ich meine Lieblingsfarbe aussuchen konnte. Dafür gab es von mir schon mal Extrapunkte.

Das Modell nennt sich „Diamond“, die Größe ist 300 x 300 mm. Ein besonderes Highlight ist die Holzaufhängung. Bei der Gestaltung des Kalenders bei der Kartenmacherei gibt es einen großen Vorteil gegenüber anderen Anbietern: Die Fotos, die man hochgeladen hat, bleiben an Ort und Stelle, bis man sich entscheidet, sie endgültig zu löschen. Sprich: Man kann sie an- und abwählen und sich in aller Ruhe überlegen, welche Bilder man auf welcher Seite haben möchte und dabei sogar zwischen den Seiten hin- und herwechseln.

Das passende Layout auswählen

KartenmachereiAuf der rechten Seite gibt es ein Layout-Auswahlmenü. Bei dem von mir ausgesuchten Modell hat man die Wahl zwischen einem und drei Fotos pro Seite. Außerdem kann die Farbe des Kalenders sowie die Schriftfarbe angepasst werden.

Im Anschluss an die Gestaltung könnt Ihr Euch noch für ein Papier entscheiden. Auch die Aufhängung kann noch mal geändert werden. Ich bin bei der Holzaufhängung geblieben und habe mich für glänzendes Papier in Perlmutt-Optik entschieden. Zur Auswahl stehen acht verschiedene Papiersorten sowie Holzaufhängung, Spiralbindung oder Lochung.

Bei der Kartenmacherei kann man einen Account anlegen

Ist der Kalender fertig gestaltet, hat man noch die Möglichkeit, einen Account anzulegen. Das würde ich jedem empfehlen, der immer wieder Zugriff auf seine Kalenderfotos haben möchte. So könnt Ihr alle Freunde und Familienmitglieder mit passenden Kalendern, Grußkarten und Bildern ausstatten, wenn Ihr lustig seid.

Wenn es ans Bezahlen geht, habt Ihr die Wahl zwischen Zahlung per Kreditkarte, Paypal oder SSL. Der Versand erfolgt wahlweise mit DHL oder UPS. Die Versandkosten variieren je nach Produkt. Der Versand ging bei mir superschnell, innerhalb kürzester Zeit war der Kalender da. Es lohnt sich also definitiv noch, vor Weihnachten mit dem Gestalten loszulegen, Eure Kalender kommen bestimmt pünktlich an.

Das Ergebnis

KartenmachereiDoch jetzt mal ran an den Speck: Ihr wollt bestimmt wissen, wie ich mit dem Ergebnis zufrieden bin? Der Kalender war schon mal sehr liebevoll verpackt. Er kam in blaues Seidenpapier eingeschlagen bei mir an.

Das Papier wirkt sehr hochwertig und stabil. Die Fotos kommen im Druck sehr gut raus. Ich habe meine RAW-Dateien zuvor wie gewohnt in Photoshop und Lightroom bearbeitet und als druckbare JPGs auf die Seite der Kartenmacher hochgeladen.

Ein toller Kalender

Mir gefällt mein Kalender sehr gut und ich kann mir vorstellen, bald wieder etwas mit der Kartenmacherei zu gestalten. Es hat mir großen Spaß gemacht und war überraschend unkompliziert. Ich habe bereits selbst Kalender gestaltet und war wesentlich länger beschäftigt, als dieses Mal.

Natürlich ist man, wenn man es über einen Service wie die Kartenmacherei laufen lässt, was das Design angeht, gebundener, als wenn man sich selbst was bastelt. Allerdings sind die Auswahlmöglichkeiten wirklich groß und ich würde fast behaupten, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Außerdem ist es natürlich mehr als verlockend, in grade mal einer halben Stunde so ein tolles Ergebnis zu erzielen.

Der Preis ist OK

KartenmachereiDer Preis stimmt außerdem auch noch. Ich habe wirklich ein sehr hochwertiges Papier gewählt und obendrein wollte ich auch noch die extravagante Aufhängung haben. Trotzdem war der Preis inkl. Versand gerade mal 39,85 Euro. Alle, die schon mal einen Druck in Auftrag gegeben haben, wissen, dass das kein Preis ist. Und: Wählt man ein leichteres Papier und eine einfachere Befestigungsvariante kommt man ja sogar noch wesentlich günstiger weg.

Mein Fazit: Kann man auf jeden Fall machen.

Einigen der Fotos im Kalender könnt Ihr auch hier im Blog begegnen. Schaut zum Beispiel mal hier vorbei oder hier.

Hinweis: Ich habe die einzelnen Kalenderseiten auf unserer Staffelei fotografiert. Die komplette Galerie findet Ihr unten. Wenn man den Kalender mit erwähnter Holzhalterung aufhängt, sieht das so aus:

Kartenmacherei

💬 Jetzt einen Kommentar hinterlassen

* Hier entlang geht es zur Kalenderseite der Kartenmacherei