Immer mehr Künstler*innen und Berühmtheiten werden vegan und sprechen öffentlich darüber. Einer von ihnen ist der Rapper Vega. Ich möchte ihn Euch gerne näher vorstellen.

Vega wird am 6. Januar 1985 in Frankfurt geboren. Dort kommt er durch seinen Stiefvater das erste Mal mit Rap in Kontakt. Zu seinen Vorbildern dieser Zeit zählen Grandmaster Flash, Eric B & Rakim und die Sugarhill Gang. Seine ersten Auftritte hat er in den frühen Zweitausendern unter dem Namen VRS. Als VRS veröffentlicht er ein Mixtape und eine EP.

Der Buckwheats-Gründer Seperate entdeckt ihn und nimmt den Rapper unter Vertrag, gemeinsam nehmen sie ein Album und eine EP auf. 2008 trennen sich ihre Wege wieder und Vega geht gemeinsam mit Casper, Maeckes & Plan B und Pimpulsiv auf Tournee. In der Zwischenzeit wird Kool Savas auf ihn aufmerksam. Die beiden nehmen gemeinsam einen Remix auf, zu dem auch ein Video veröffentlicht wird.

Im Anschluss gründet Vega zusammen mit dem Produzenten Emonex das Label Butterfly Music, unter dem 2009 sein Debutalbum „Lieber bleib ich broke“ erscheint, das ihm landesweiten Erfolg bringt, hiphop.de krönt ihn zum Newcomer des Jahres.

Vega gründet ein neues Label

Es kommt zu Streitigkeiten, sein Künstlername steht auf dem Spiel und er darf die Stücke von Emonex nicht mehr live performen. Er muss eine Zwangspause einlegen, die der Künstler jedoch dazu nutzt, seine Gefühle in Textform zu bringen, ein Jahr später erscheint die EP „Die Wahrheit ist hässlich“.

2011 gründet Vega das Label Freunde von Niemand, das sich zu einer festen Größe in der deutschen Hip Hop Szene entwickelt. Im Januar 2012 erscheint sein zweites Album „Vincent“, gefolgt on dem Labelsampler „Willkommen im Niemandsland“. 2013 landet sein drittes Album „Nero“ prompt auf Platz zwei der deutschen Albumcharts.

Seitdem ist einiges passiert, eine erfolgreiche Tour, ein weiterer Labelsampler, die Trennung von seinem Management, Schulden und schließlich die Übernahme seines Managements durch einen alten Freund. Vega stellt seine Ernährung um, wird vegan, treibt Sport, wann immer er Zeit dazu findet und verliert dabei mehr als 35 Kilo. Von sich selbst sagt er, dass ihn das mit neuen Kräften ausgestattet hat, sein neues Album „Kaos“ aufzunehmen.

Die Entscheidung für vegan ist ein Zeichen von Stärke

Vega engagiert sich unter anderem bei Peta2, die seine Tour im März 2015 präsentieren werden, klärt auf über Tierrechte und Ernährung. Informationen und News das vegane Leben betreffend, saugt er in sich auf und wird fortan zum Sprachrohr. Ihm ist es wichtig, so Vega, „den Kids mehr mitzugeben, als sinnloses Rumgepose“, so rappt er unter anderem darüber, wie er aufhörte, Fleisch zu essen. Vegan lebt er seit rund fünf Monaten, mit dem Gedanken hatte er schon länger gespielt.

Vega möchte nicht, dass Tiere in irgendeiner Form für seinen Genuss leiden müssen. Die Gründe für seine Umstellung auf vegan sind eine Mischung aus der ethischen Komponente und der Gesundheitlichen, er fühlte sich nicht mehr wohl, sagt von sich selbst, dass er in keiner guten Verfassung war und das Gefühl hatte, etwas ändern zu müssen.

Foto: Pressemappe Vega