Ihr habt Lust auf Bratkartoffeln? Gleichzeitig wollt Ihr aber auch noch was richtig schön Scharfes essen? Ich habe genau das Richtige für Euch.

Frisch aus der Küche, hergestellt aus ganz alltäglichen Zutaten wie Reis, Kartoffeln, Curry und Spinat. Abgerundet wird mein Gericht mit frischen Chilischoten, meine wurden mir aus Sardinien mitgebracht, ihr könnt natürlich auch die aus dem eigenen Gemüsebeet oder die getrockneten aus dem Asialaden verwenden.

Indische Bratkartoffeln

Zutaten
(Rezept für 4 Portionen für 2 hungrige Personen)

  • 250 g Basmati-Reis
  • 2 kleine oder 1 große Aubergine(n)
  • 300 g festkochende Kartoffeln
  • 200 g gefrorener Spinat
  • Chilischoten (Menge je nach Geschmack und Schärfegrad)
  • Currypulver
  • 1 Limette
  • Pfeffer
  • Meersalz
  • Kokosöl

Zubereitung

Den Spinat aus dem Gefrierfach nehmen, damit er schon mal leicht antauen kann.

Die Auberginen würfeln, salzen und mit dem Saft der Limette übergießen, in einer Schüssel „ziehen lassen“.

Die Kartoffeln waschen und vierteln, sehr große Exemplare achteln. Den Topf mit den Kartoffeln aufsetzen und diese so lange kochen, bis sie „al dente“ sind. Das Wasser für den Reis aufsetzen. Chilischoten in Scheiben schneiden.

In einer großen Pfanne Kokosöl erhitzen und die Auberginen zusammen mit den Chilis anbraten, bis sie schön gebräunt sind. Im Anschluss die Kartoffeln hinzugeben.

Wenn alles schön angebraten ist, den Spinat in die Pfanne geben, alles mit etwas Wasser ablöschen und großzügig mit Currypulver, Pfeffer und Meersalz würzen. Eine kleine Variation wäre, an dieser Stelle noch etwas Kokosmilch hinzuzugeben. So lange auf keiner Flamme garen, bis der Spinat ganz aufgetaut ist.

Parallel auf den Reis achten. Wenn das Wasser eingekocht ist, die Bissfestigkeit prüfen und sollte diese noch zu stark sein, ruhig noch mal ein Tässchen Wasser hinzugeben.

Hat der Reis die gewünschte Konsistenz erreicht und ist kein Wasser mehr vorhanden (Falls zu viel im Topf, bitte Rest abgießen), den Herd auf Stufe 1 drehen und den Topfdeckel mit einem sauberen Handtuch umwickeln.

Dem Reis auf diese Art noch ca. 10 Minuten „ziehen lassen“. Zuvor kann dem Topf noch etwas Kokosöl hinzugefügt werden. Selbstverständlich kann auch ein Reiskocher (falls vorhanden) verwendet werden, um die Zubereitung zu vereinfachen.

Den Reis zusammen mit den Kartoffeln auf den vorgewärmten Tellern anrichten.

Guten Appetit, oder wie man in Indien sagt: Rasawath aharak! heart