Pepes PenthouseGestern Abend war es soweit: Pepes Penthouse hatten ihren großen Auftritt bei Band des Jahres 2009 in der Kantine.

Erst einen Tag zuvor standen die Jungs im Rahmen der 25 Jahre GEN N-Feierlichkeiten in der Kantine auf der Bühne.

Da gestern die letzten 4 von insgesamt 56 Bands angetreten sind, werden wir wohl schon in den nächsten Tagen erfahren, welche Bands beim Contest weitergekommen sind.

Als erstes spielten Griswold, die mit einer Mischung aus ehrlichem Pop und Folk überzeugten. Zum Einsatz kamen nicht nur Gitarre, Schlagzeug und Bass, sondern unter anderem auch ein Saxophon. Als nächstes folgte die Band Aylight, bestehend aus Sänger und Gitarrist. Teilweise spielten sie Songs mit deutschen, teilweise mit türkischen Texten. Danach war der große Augenblick gekommen und Pepes Penthouse hatten ihren Auftritt. Zum Abschluss gab es noch was auf die Ohren, als die Jungs von der Hardcore-Band Mind Disease ihre Songs zum Besten gaben.

Das Publikum erwartete gespannt die ersten Töne

Das Publikum erwartete gespannt die ersten Töne, als Pepes Penthouse die Bühne betraten. Die Band legte gleich beim ersten Song „Du bist alles“ so richtig los und brachte die Menge in Schwung, die sich nun auch etwas näher an die Bühne herantraute.

Seinen Höhepunkt hatte der Auftritt mit dem Song „Mittendrin“, bei dem das ganze Publikum mitging. Beim Song „Ein schöner Tag“, der zum Schluß gespielt wurde, stellten sich die Bandmitglieder dann noch einmal einzeln vor und zeigten, was sie an ihren Instrumenten zu bieten haben.

Es war wirklich ein toller Auftritt. Pepes Penthouse zeigten sich von ihrer besten Seite. Durch die intensive Arbeit im Übungsraum in den letzten Wochen konnten sie ihre Songs perfektionieren. Und sogar ein ganz neuer Song ist dabei entstanden: „Was Du siehst“, den sie gleich als zweites Stück an diesem Abend performten, und der auch bei den Fans sofort gut ankam.

Drücken wir Pepes Penthouse die Daumen, dass sie bei Band des Jahres 2009 weiterkommen. Für mich sind sie jedenfalls Topfavorit.

Homepage Band des Jahres