Anne bloggt cardamonchai

Rock 'n' Roll vegan

Unser Dunk!festival

Dunk!festivalSchon ewig liege ich Euch mit dem Dunk!festival in den Ohren. Schon Wochen bevor es losging, habe ich Euch Euch mit den ersten Details genervt.

Jetzt sind wir schon seit einer Woche wieder zu Hause und ich habe es erst jetzt geschafft, meine Bilder in Ordnung zu bringen und ein paar Worte dazu aufzuschreiben.

Was lange währt, wird nun also endlich und hoffentlich gut. Das Dunk!festival hat uns schwer mitgenommen. Wir waren beide unglaublich beeindruckt von der grandiosen Stimmung vor Ort.

Gradiose Stimmung auf dem Dunk!festival

Nur liebe Menschen, wahnsinnig tolle Musik, ein Gelände wie aus dem Märchen, perfektes Wetter und jede Menge tolles Essen. Wir wären am liebsten dort geblieben.

Bei den Bands, die auf dem Dunk!festival auftreten sollten, hatten wir natürlich beide schon im Vorfeld unsere Favoriten, die sich in vielen Teilen auch überschnitten. Als wir sie dann wirklich alle geballt live auf der Bühne sahen, kamen noch ein paar neue Lieblingsmusiker dazu.

Besonders gefreut habe ich mich auf MOONCAKE. Für mich war die Band neben BARST, die mit ihrer Wahnsinnsmusik auf der kleinen Nebenbühne im Wald das Publikum in Ekstase versetzten, auch (trotz einiger kleiner technischer Probleme, die das Konzert ein wenig verzögerten) die beste im Lineup. Wobei ich da aber auch ein Bisschen befangen bin.

Von Mooncake bis And So I Watch You From Afar

Dunk!festivalDicht auf den Fersen sind der russischen Band, die sich nach einem chinesischen Gebäck benannt hat, AND SO I WATCH YOU FROM AFAR, ARMS AND SLEEPERS, PG.LOST, LOST IN KIEV, WE LOST THE SEA, PRAY FOR SOUND, THE CASING MONSTER und THE MOTH GATHERER.

Hinter BRIQUEVILLE, die ihre Konzerte verkleidet und maskiert spielen, steckt eine große belgische Postrockband. Wir vermuten AMENRA, da sie die einzigen sind, die Verbindungen zum Black Metal haben, worauf die Bühnenshow in einigen Dingen hindeutet. Allerdings ist das wie gesagt nur eine Vermutung.

Schwer beeindruckt

Schwer beeindruckt haben mich außerdem LA CIENCIA SIMPLE aus Mexico City, SET AND SETTING, XENON FIELD, MUNITY ON THE BOUNTY, THE BLACK HEART REBELLION, TERRAFORMER, SYNDROME, MALÄMMER und DUMBSAINT, die eine mich tief beeindruckende Videoshow mit auf die Bühne brachten.

Mein Herz gewonnen haben auf dem Festival nun auch mit ihren Liveshows  MENISCUS, ALL WE EXPECTED und THE BEST PESSIMIST.

Kennt Ihr das? Ihr trefft jemanden das erste Mal und seid sofort bis über beide Ohren verschossen? Uns ging es mit dem Dunk!festival so. Und genau aus diesem Grund denken wir auch jetzt schon darüber nach, nächstes Jahr wieder hinzufahren.

Mitdiskutieren

Derzeit ist noch kein Kommentar vorhanden

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: