Im Bett mit einer Flasche

EcotankaMein Test der Ecotanka Trinkflasche ist etwas anders ausgefallen, als geplant. Ich hoffe, dass mein Bericht dennoch kurzweilig ist. Alle Infos, die Ihr braucht, findet Ihr schon mal darin.

Ursprünglich hatte ich vorgehabt, sie zu einer Wanderung mitzunehmen. Leider bin ich unerwartet krank geworden und daraus wurde nichts. Weil ich zu Bettruhe verdonnert wurde und mir über den Tag schon mal ziemlich langweilig wird, habe ich mich entschlossen, meinen Artikel dennoch in time fertigzustellen. Kleiner Tipp am Rande: Drei Tage lang kann man ununterbrochen Netflix kucken. Dann sollte man sich eine andere Beschäftigung suchen, sonst bekommt man viereckige Augen. Doch nun zur Ecotanka.

Die umweltfreundliche Trinkflasche gibt es in verschiedenen Ausführungen. Für jeden ist eine dabei. Die Teeny Tanka, auch die „Kleine“ genannt, hat eine Füllmenge von 0,35 l. Auf Wunsch kann sie sogar mit einem Sauger für Säuglinge kombiniert werden. Die Mini Tanka, auch als die „kleine Schwester“promotet, hat eine Füllmenge von 0,6 Litern und ist in drei verschiedenen Farben zu haben. Ich habe die Sports Tanka mit 0,8 Litern Füllmenge getestet. Sie wird in vier verschiedenen Farben angeboten, meine ist ganz klassisch Edelstahl-Farben. Sie ist besonders robust und somit für Radfahrer, Jogger und andere Ausdauersportler geeignet. Auch beim Matratzenhorch-Sport ist sie für mich nach vier Tagen inzwischen zum treuen Begleiter geworden. Doch dazu später mehr.

Ich habe mich für die „Sports Tanka“ entschieden

Außer den Varianten „Teeny Tanka“, „Mini Tanka“ und „Sports Tanka“ gibt es noch die „Trekka Tanka (1,0 Liter Füllmenge) sowie die „Mega Tanka“ (2,0 Liter Füllmenge), die „Thermotanka“ für heiße Getränke (0,35 und 0,8 Liter Füllmenge) und die Limited Edition „Silberfarn“ in grün mit einem hübschen Silberfarn-Aufdruck.

Alle Flaschen aus dem Hause Ecotanka sind

  • Ökologisch und langlebig,
  • Frei von BPA, Antimon (Sb), DEHA, DEHP und Phthalate,
  • hygienisch und geruchsneutral,
  • aus Edelstahl (304) und
  • ultraleicht (Die Ecotanka mit 800 ml Fassungsvermögen wiegt gerade mal 200 Gramm)

Da ich unterwegs immer mein Hamburger Leitungswasser dabei habe und lieber meine Flasche auffülle, als mir eine aus Plastik irgendwo am Kiosk zu kaufen, habe ich schon ein paar Trinkflaschen getestet. Von der schnöden Plastikflasche über die Bügelflasche aus Glas bis zu Sport-Trinkflasche aus Recyclingmaterial. Bisher gefällt mir die Eco-Tanka am besten. Von meiner alten Plastikflasche werde ich mich in Zukunft trennen.

Bye bye, Plastikflasche – Zero Waste Drinking

Ecotanka

Getestet habe ich, fiebrig wie ich bin, unter erschwerten Bedingungen. Ich habe die Flasche geschüttelt, auf den Kopf gestellt und auch ein paar mal umfallen lassen. Sie ist nach wie vor frei von Kratzern, Dellen und Beulen. Einmal habe ich Tee rein gefüllt, weil meine Alu-Thermosflasche gerade in der Spülmaschine war. Dabei hätte ich mir beinahe die Finger böse verbrannt. Ich konnte sie nur mit Hilfe eines Topflappens tragen. Aber: Mein Fehler. Die Sportausführung ist ja explizit für kalte Getränke gedacht. Wer Heißes länger heiß und Kaltes länger kalt halt möchte, ist mit der Thermotanka am besten bedient.

Mir war es aber vor allem wichtig, dass die Flasche leicht ist und diesen Zweck erfüllt sie definitiv. Außerdem ist sie vollkommen dicht und zudem stoßfest. Im Wanderrucksack oder in der Fahrradtasche spielt das eine besonders große Rolle. Wenn man möchte, kann man über die zusätzliche, breitere Öffnung auch Eiswürfel mit einfüllen und das Wasser bleibt länger kalt.

Ecotanka – Frei von Schadstoffen

Alle Flaschen von Ecotanka sind spülmaschinenfest. Alle verwendeten Materialien werden laufend durch eine Prüfstelle kontrolliert. Mit heißem Wasser lassen sich die Flaschen ganz leicht sterilisieren, was besonders für die Babyflaschenvariante der „Teeny Tanka“ interessant ist. Zusätzlich zu den Flaschen werden auch isolierende Hüllen aus Neopren sowie Tragegurte und verschiedene Verschlussvarianten als Zubehör angeboten.

Mein Fazit: Ich bin sehr zufrieden mit meiner Ecotanka und möchte sie nicht mehr missen. Sobald ich wieder aufstehen kann, werde ich sie mit rausnehmen. Vielleicht seht Ihr sie ja dann bei Instagram auf meiner nächsten Fahrradtour.

Fotografiert habe ich die Ecotanka nicht, wie ursprünglich geplant, mit meinem Wanderrucksack und auf Feldwegen, sondern im Bett und vor einem Blumentopf (Ja, ich bin kurz auf den Balkon gehuscht, Frau Doktor, aber ich war ganz dick eingepackt und nach dem Foto ganz schnell wieder im Bett, versprochen.). Ich denke, man kann sie trotzdem schön sehen.

Im Netz findet Ihr Ecotanka hier.