Weltwassertag

Junge spielt im Wasser – München

Seit 1993 findet jedes Jahr am 22. März der Internationale Weltwassertag statt. Damit soll daran erinnert werden, dass Wasser die Grundlage für das Leben auf der Erde ist.

Der Tag wurde im Rahmen der Agenda 21 der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung (UNCED) vorgeschlagen. Am 22. Dezember 1992 beschloss die UN-Generalversammlung die feste Einführung des Tages in einer Resolution.

Der Weltwassertag steht jedes Jahr unter einem Motto. 2014 war es „Wasser und Energie“, 2015 „Wasser und nachhaltige Entwicklung“ und 2016 „Wasser und Arbeitsplätze“. Mit dem diesjährigen Motto „Abwasser als Ressource“ soll das allgemeine Bewusstsein für Abwasser gestärkt werden. Es soll nicht nur als etwas wahrgenommen werden, das entsorgt werden muss, sondern als wertvolle Ressource für Rohstoffe.

Optimierung der Abwasserentsorgung

Weltwassertag

Wasserfall in Sri Lanka

Mit einer Optimierung der Abwasserentsorgung können Infektionskrankheiten weltweit nachhaltig eingedämmt werden. In vielen Ländern gibt es auch heute noch keine funktionstüchtigen Kläranlagen und Kanalisationen. Es fehlt nicht nur an ausgebildetem Fachpersonal. Leider stehen für derartige Projekte meistens keine finanziellen Mittel zu Verfügung.

Ein Vorankommen im Bereich der Wasseraufbereitung ist besonders in den Entwicklungsländern überaus wichtig. In trockenen Regionen kann aufbereitetes Abwasser zur Bewässerung von Feldern genutzt werden. Auch in der Industrie kann es eingesetzt werden. So könnte die Verschwendung von wertvollem Trinkwasser effektiv eingedämmt werden.

Neue Energie aus Abwasser

Auf der technologischen Seite wird weltweit nach deutschem Vorbild gearbeitet. Hierzulande können sich zum Beispiel bereits 20 Prozent der Kläranlagen selbst mit Energie versorgen. Dafür sorgt die Nutzung von aus Abwasser extrahiertem Faulgas. Auch Phosphor und andere Stoffe sollen zukünftig verstärkt aus Abwasser gewonnen werden. Das geht aus der in diesem Jahr von der Bundesregierung neu beschlossenen Klärschlammverordnung hervor.

Tu was Du kannst, tu es mit anderen und tu es mit Leidenschaft.

Dieser Leitspruch stammt von ILO-Direktor und UN-Water Vorsitzenden Guy Ryder. Heute nutzen runden 1,8 Milliarden Menschen weltweit verschmutztes Wasser als Trinkwasser. Damit riskieren sie, an Cholera, Diphtherie, Polio, Typhus, Ruhr oder anderen Seuchen zu erkranken. Die Entwicklungsziele für mehr Nachhaltigkeit, die man sich bei der UN 2015 gesetzt hat, beinhalten, dass bis 2030 jeder Zugang zu sauberem Trinkwasser haben soll. Damit wird Wasser zum Schlüssel in der Bekämpfung extremer Armut.

Tipps zum Wassersparen

Weltwassertag

Wasser in Bad Kissingen

Auch, wenn sie für viele von uns vielleicht schon in Fleisch und Blut übergegangen sind: Es ist wichtig, Wasserspartipps weiterzugeben. Wir sollten uns immer wieder daran erinnern. So stehen auch diese im Fokus des Internationalen Weltwassertages. Auf der dazugehörigen Homepage können sie nachgelesen werden.

  • Stell das Wasser beim Zähneputzen ab.
  • Chemikalien und Abfälle gehören nicht in den Abfluss.
  • Zum Gießen kannst Du Regenwasser sammeln.
  • Bleib keine Stunde unter der Dusche stehen.

Weltwassertag – Was ist mit der Massentierhaltung?

Was fällt auf? Für mich fehlt hier ganz klar mal wieder das Thema Massentierhaltung. Und zwar nicht auf einer Unterseite, sondern ganz oben im Mittelpunkt. Als erster Tipp zum Wasser sparen. Der Wasserverbrauch in der Fleischproduktion ist schier unvorstellbar. Um ein Kilo Rindfleisch zu produzieren, werden beispielsweise mehr als 15.000 Liter Wasser benötigt. Im Vergleich dazu: Ein durchschnittlicher Westeuropäer verbraucht am Tag rund 130 Liter Wasser. Wäschewaschen und Duschen eingeschlossen. Die Unesco hat das mal grafisch dargestellt:

Sollte der Internationale Weltwassertag also nicht jedes Jahr, neben dem jeweils gewählten Hauptthema, immer zwingend auch unter diesem Motto stehen?

In den reichen Industrieländern werden Lebensmittel im Überfluss produziert.

Rund 30 Prozent der weltweit hergestellten Lebensmittel werden weggeschmissen. Das dafür verbrauchte Wasser ist ganz klar verloren.

Das berichtet UN-Water.

Veranstaltungen im Rahmen des Internationalen Weltwassertages

Weltwassertag An der Universität in Kassel findet heute eine Retrospektive zum Thema Wasserversorgung statt. Das Motto ist „Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“. Weitere Veranstaltungshinweise, sowie Geschichten rund um die Wasserversorgung weltweit gibt es auf der offiziellen Homepage zum Weltwassertag http://www.worldwaterday.org/.

Tipps zum Stromsparen findet Ihr hier.

Alle Fotos habe ich gemacht, die Grafik stamm vom Unesco Institute For Water Education.