Büsum heißt auf Plattdeutsch „Büsen“. 1140 wurde es unter dem Namen „Bivse“ das erste Mal urkundlich erwähnt. Später entwickelte er sich über „Biusne“, „Büsen“, „Busen“ und „Butzen“ bis zum heutigen Ortsnamen. Die Gemeinde ist heute ein beliebter Ferienort.

Am 28. März haben wir das gemütliche Nordsee-Örtchen im Kreis Dithmarschen bei sonnig-stürmischem Wetter besucht. Der Hafen und die Promenade waren gut besucht, auch wenn an diesem Tag so manche Kopfbedeckung das Fliegen lernte. Sogar ein kleiner Hund war kurz davor, mittels seiner Öhrchen über Büsum zu flattern.

Wir haben an diesem schönen Ostermontag noch etwas ganz Besonderes gesehen. Meh(e)r zeige ich Euch in Kürze.

Büsum im Frühling

Es gibt nichts zu verbessern.

Nichts, was noch besser wär‘,

außer Dir im Jetzt und Hier

und dem Tag am Meer.

(F 4)

Interessiert Ihr Euch auch für meine Bilder aus St. Peter Ording? Dann klickt doch mal hier.