Brave New WorldsEndlich gibts mal wieder ein Bisschen Kunst hier im Blog. Heute, am letzten Tag der Ausstellung, haben wir es endlich zu „Brave New Worlds“ ins Volt (U-Werk Karoline, Messehallen) geschafft.

Die Galerie aus modernen Werken verschiedener Künstler hat uns sehr beeindruckt. Gezeigt wurden Bilder und Installationen aus dem Science-fiction Genre sowie eine Video-Installation.

Die Affenfaust Galerie widmete mit „Brave New Worlds“ Künstlern und Künstlerinnen, die sich in ihren Werken mit Science-fiction auseinandersetzen, eine internationale Gruppenausstellung. Darin wurde eine Plattform für künstlerische Positionen geboten, die sich mit der Ästhetik von Zahlen, unbekannten Welten und futuristischer Technik auseinandersetzen, so die Aussteller.

Passend zum Thema fand die Ausstellung im ehemaligen Umspannwerk Karoline an den Messehallen statt, indem heute unter anderem der Club Volt zuhause ist. Die spannende, ausgefallene Bauweise des Hauses steht im krassen Kontrast zu dem modernen Messebau, unter dem es eingebettet ist.

Ausgestellt wurden Kunstwerke der folgenden Künstler: Base Twentythree, Daniel Caleb Thompson, Deih, Doppeldenk, Drik the Villain, Elmar Lause, Fabian Wolf, Gabriella Rioux, 210klappen, Heinrich Holtgreve, Hendrik Czakainski, Ivor Scott, Jakub Różalski, Joeggu Hossman, Johan Schäfer, Loodz, Mafia_Tabak, Malte, Stienen, Mia Grau und Andree Weissert, Michal Plata, Nils Kasiske, Patrick Sellmann, Szum, WIUR, Zipper – Die Rakete

Hier sind meine Eindrücke für Euch:

Die Homepage der Affenfaust Galerie mit allen Infos und Veranstaltungsterminen findet Ihr hier.

Zu meinem Artikel über die Emil Nolde Ausstellung in der Hamburger Kunsthalle geht es hier entlang.