Marie lebt in ihrer Traumstadt IstanbulMarie lebt in ihrer Traumstadt Istanbul

Marie lebt in ihrer Traumstadt Istanbul

Sicher können sich einige von Euch noch an Marie erinnern. Vor Kurzem habe ich mich wieder mit Marie unterhalten und sie hatte Interessantes zu berichten.

Gemeinsam mit Caro drehte sie den Film „Istanbul mit anderen Augen“1. Im Interview2 berichteten die beiden jungen Filmemacherinnen von ihrem Leben als Auswanderinnen in ihrer Traumstadt Istanbul, den Protesten rund um den Gezi Park, ihre Erfahrungen und Erlebnisse.

Gezeigt wurde „Istanbul mit anderen Augen“ bisher 2013 beim Europe Day der Kadir Has Universität, als Eröffnungsfilm des International Changing Perspectives Short Film Festival und 2015 im Rahmen der Türkei Begegnungen an der Jade Hochschule in Oldenburg.

Marie hat ein neues Projekt

Nun ist es soweit: Marie hat ein neues Projekt, von dem ich Euch heute gerne berichten möchte. Mit einigen Gleichgesinnten hat sie 2014 das Online-Magazin Maviblau gegründet, das sich mit Geschichten zwischen der Türkei und der deutschsprachigen Welt beschäftigt. Themen sind vor allem Kunst, Kultur und Gesellschaft.

Blick auf den Bosporus

Blick auf den Bosporus

Das Ziel der Maviblau-Leute ist es, die Vielfalt und Lebendigkeit des türkischen und deutschsprachigen Lebens zu erforschen und dokumentarisch festzuhalten. Sie möchten negativen Berichten in den Medien entgegentreten, die Kommunikation fördern und die Multikulturalität feiern.

Das Team bei Maviblau besteht aus Studenten, Journalisten und Fotografen, die aus den verschiedensten Gründen die Nähe zur türkischen Kultur besitzen und ihre Leidenschaft gerne durch das Projekt in die Öffentlichkeit tragen möchten.

Geschichten aus dem Leben Istanbul

Zu sehen gibt es vor allem Interviews, Videos und Fotostrecken. Es wird über die unterschiedlichsten Menschen berichtet, über Lebensperspektiven gesprochen und die Vielfalt des deutschsprachigen und türkischen Lebens gezeigt.

Da ist zum Beispiel der deutsch-türkische Schauspieler Haydar Zorlu, der Goethes Faust ins Türkische übersetzt hat und damit durch die Türkei und Deutschland tourt, das Brot Cafe, dass allen, die deutsches Brot vermissen, ordentliche Portionen davon anbietet. Es gibt lustige und nachdenkliche Berichte, wie beispielsweise der über das Überleben im Straßenverkehr der Megametropole Istanbul, oder die Frage, wie es sich anfühlt, „auf türkisch“ älter zu werden.

Hadi Tschüss - Dokumentarfilm über Istanbul bei Maviblau

Hadi Tschüss – Dokumentarfilm über Istanbul

Es werden Filme und Performances von deutsch-türkischen Künstlern vorgestellt, Fragen nach Heimat und Identität werden behandelt und mal ernsthaft, mal ironisch versucht, das festzuhalten, was den Mix zwischen den Kulturen ausmacht.

Kurz gesagt: Maviblau ist ein kunterbuntes Potpourri aus türkischer und deutscher Kunst und Kultur. Es lohnt sich auf jeden Fall, mal vorbei zu sehen, reinzulesen und den ein oder anderen Kommentar dazulassen. Nur Vorsicht: Das Fernweh ist auf alle Fälle vorprogrammiert.

Maviblau sucht noch Kollegen in Istanbul

Derzeit studiert Marie von Istanbul aus in Oldenburg Integrated Media. Von sich selbst sagt sie, dass sie kuriose Projekte und absurde Geschichten mag. Mit in ihrem Team Sind Bora Yeter, seines Zeichens Social Media Experte, Charlotte Schmitz, Fotografin, Tuğba Yalçınkaya, die für Reportagen zuständig ist, Jane Katharina di Renzo unterstützt sie dabei und macht nebenbei auch noch Fotos. Jonas Wronna ist vor allem für Videos verantwortlich, Çetin Karanfil hat die Web-Programmierung übernommen. Übrigens wird man in Zukunft auch von Caro den ein oder anderen Artikel bei Maviblau lesen können.

Wer sich gerne über Maviblau informieren möchte: Hier geht es zum Blog. Für Interessierte: Das Maviblau Team ist derzeit noch auf der Suche nach Kollegen!

Merken