Calexico - Edge Of The Sun ist da!

Calexico – Edge Of The Sun ist da!

Da Calexico für mich zu den absoluten Favoriten zählen, musste es bei der neuen Platte etwas ganz besonderes sein: Die Limited Deluxe Edition als Doppel-LP in Türkis und Babyblau mit 6 Bonus-Tracks, mp3-Album und T-Shirt.

Weil ich das Ganze auch noch direkt bei Calexico bestellt habe, was viel romantischer ist, als das Ding irgendwo vorzubestellen und direkt am Erscheinungstag auszupacken, musste meine Review eben ein Bisschen warten.

Die Platte kam am Samstag an, als wir gerade unterwegs waren, gestern, als ich sie dann in der Postfiliale abholen wollte, war sie noch im Fahrzeug unterwegs, aber heute hatte ich dann endlich Glück. Ein echter Thriller. Wann kommt sie an? Wie klingt sie?

Wie sie klingt, das werde ich jetzt herausfinden. Und wie das bei meinen Reviews üblich ist, dürft Ihr wieder live dabei sein. Ausgepackt liegt sie vor mir, aus der Hülle fallen noch 2 Sticker und der Download-Code heraus.

Gespannt lasse ich die Nadel auf die Platte sinken und beginne andächtig zu lauschen.

Erster Gedanke: Watteweich

Calexico - Edge Of The Sun

Calexico – Edge Of The Sun

Erster Song: „Falling From The Sky“ – Erster Gedanke: Watteweich. Nach progressiv, roh, rockig und nostalgisch eine ganz neue Seite, die ich an Calexico entdecke: Die poppige. Ein Sythesizer. Schüchtern im Hintergrund. Nicht zu aufdringlich. Gedämpfte Bläser. Ruhiger Gesang. Ein schöner Auftakt.

„Bullets & Rocks“ kommt schon rockiger rüber. Erinnert an Altmeister wie Nash & Young, bricht auf und spielt sich. Wunderbar zurückhaltend. Gleichzeitig anschmiegsam. Hat definitiv Potential zum persönlichen Sommerhit. Am Ende doch poppiger, als gedacht, klangvoll, verspielt.

„When The Angels Played“ – Lagerfeuerstimmung. Tanzbar. Calexico. Die Geschichtenerzähler sind zurück und das ist gut so. Wieder verspielte Synthieklänge, Slide-Guitar, Harmonika. Mehr davon, bitte!

„Tapping The Line“ – Gesangsbetohnt, ruhig. Joeys Stimme sehr harmonisch. Streicher und eine Frauenstimme kommen dazu. Ansonsten nur der Takt. Ich muss mich gewöhnen.

„Cumbia De Donde“ – Folkloristisch wie „Minas De Cobre“, tanzbar, lustig, verspielt, beim Konzert geht sicher der Punk ab. Percussionlastig, lädt zum Mittrommeln ein.

„Miles From The Sea“ – Wie ich Calexico am meisten liebe? Nachdenklich. Und nachdenklich kommt auch dieser Song daher. Die Dame im Backround harmonisiert mit Joey. Ein Reigen. Streicher. Softe Percussion. Eine Brise. Zum Ende hin wieder poppig süß, am Schluss versönlich.

„Coyoycán“ – Wundervoll! Wie eine mexikanische Feier am Strand. Ein Hauch von Wüstenwind. Die Zither. Melancholisch. Bitte vertont einen Film! Nur für mich! Entwickelt sich. Steigt auf, Seefahrer, Harfe, Sonnenschein.

„Beneath The City Of Dreams“ geht rhythmisch los, für meinen Geschmack beim ersten Hören etwas schunkelig, poppig. Kommt auf jeden Fall auf eine Live-Probe an.

Wie ich sie liebe: Calexicos Walzer

Calexico - Edge Of The Sun T-Shirt

Calexico – Edge Of The Sun T-Shirt

„Woodshed Waltz“ – Wie ich sie liebe: Calexicos Walzer. Und so auch diesen. Ich möchte tanzen. In langen Gewändern. Im Sand. Barfuss. Zu diesem Song.

„Moon Never Rises“ – Sanft trippelt dieser Song ins Ohr. Wie ein Klangspiel. Joey wird wieder unterstützt von einer Frauenstimme. Ein spannendes Duett. Gefällt. Macht Lust auf mehr. Ein Bisschen verrückt. Genau richtig. Nicht zu viel. Mehr verrate ich Euch nicht.

„World Undone“ kommt ohne viel Schnickschnack aus. Metallophon. Gläserne Klänge. Elfenhaft. Sanft umspielend wie ein schönes Kleid.

„Follow The River“ – Eine ruhige, verspielte LP, ein ruhiger und verspielter Ausklang. Zusammen mit „Woodshed Waltz“ bisher mein Favorit auf „Edge Of The Sun“.

Bonus-Tracks

Calexico - Edge Of The Sun

Calexico – Edge Of The Sun

Über die Bonus-Tracks verrate ich nichts, ihr müsst sie Euch selbst anhören. Es sei nur so viel gesagt: Es lohnt sich! Es wird funky und es wird eine Geschichte erzählt.

Überrascht sein werdet Ihr außerdem, wer bei der Aufnahme der Platte alles mitgewirkt hat, u. a. sind Sam Beam (Iron & Wine) und Neko Case (The New Pornographers, The Corn Sisters) mit von der Partie. An welchen Stellen genau, wird noch nicht verraten. wink

Fazit

Alles in allem eine tolle Platte. Manche Lieder muss ich noch ein drittes Mal (und vor allem live!) genießen, um mir ein endgültiges Urteil zu bilden. Auf einer Calexico-Plattenskala von 1 – 10, wobei eine 10 am besten ist, eine runde 8. Bei mir wird sie in den nächsten Tagen und Wochen auf jeden Fall rund laufen. Calexico – „Edge Of The Sun“ – Ein Must-hear.

Calexico Wegweiser

  1. live @ Open Air Dachau 25.07.2007
  2. live @ Southside Festival Neuhausen ob Eck Juni 2008
  3. live @ Muffathalle München 16.10.2008
  4. live @ Roxy Ulm 27.01.2009
  5. live @ Muffathalle München 8.07.2009
  6. stellen neue Single „Splitter“ vor 31.07.2012
  7. live @ Muffathalle München 29.11.2012
  8. bringen neues Album „Edge Of The Sun“ raus 14.04.2015
  9. live @ Große Freiheit 36 Hamburg 15.04.2015
  10. live @ A Summer’s Tale Festival 08.08.2015
  11. stellen neue Single „End Of The World With You“ vor

Homepage Calexico