cardamonchai schon bald in neuem Gewand

Stencil Stuff

Stencil Stuff

Hier gehts zum ersten Teil des Artikels Vor Kurzem hatte ich hier von meinem Vorhaben erzählt, etwas mehr Farbe unter meine Haut zu lassen und gleichzeitig am Relaunch von cardamonchai zu arbeiten. 

Meine neueste Tattooerrungenschaft soll nicht nur meinen Oberarm, sondern auch mein Weblog zieren. Das Kunstwerk ist die Grundlage für alles, was cardamonchai in Zukunft optisch ausmachen wird.

Bereits vor etlichen Wochen hatten wir einen Termin bei Mat Reesman vereinbart. Mat ist ein wahrer Meister seines Fachs und seit kurzem bringt er seine Kunstwerke bei Brand Ink Tattoo in Augsburg unters Volk. Wir sahen seine Bilder auf der Homepage, waren sofort verliebt und wussten: Das wird unser Tätowierer sein. Mats Schwerpunkte sind Comic, Color, Oldschool und Realistic, alle drei Disziplinen beherrscht er perfekt.

Vom Papier auf die Haut

Wir hatten einen Doppeltermin vereinbart, denn der Herzmann hatte ja auch ein Tattoo geplant, wenn auch ein etwas kleineres, auch dieses spielt in meinem neuen Homepagedesign eine Rolle.

Starker Kaffee im Stehcafé nebenan

Starker Kaffee im Stehcafé nebenan

Pünktlich um 10 Uhr standen wir im Laden und staunten nicht schlecht, als uns Mat seine Entwürfe zeigte, die aus unseren Zeichnungen entstanden waren. Genau so, wie wir die Tattoos im Kopf gehabt hatten, hatte er sie zu Papier gebracht.

In 5 Stunden entsteht ein Bild

Nach einer etwa halbstündigen Vorbereitungszeit (Wir verbrachten Sie mit starke Kaffee im Stehcafé nebenan), in der Mat die Bilder größenmäßig auf unsere Oberarme anpasste und schon mal zum Übertragen fertig machte, begab ich mich als Erste auf die Liege. So gespannt war ich schon seit Jahren nicht mehr.

Innerhalb von 5 Stunden entstand ein Bild, wie ich es mir schöner nicht hätte ausmalen können. Schon während des Stechens hatte ich mir schon ein paar Mal selbst über die Schulter gelunzt, um Matt ein Bisschen bei seiner Arbeit zu beobachten, aber als ich am Schluss in den Spiegel sah, war ich gänzlich von den Socken.

Ich stammelte nur noch etwas von wegen, wie dankbar ich bin, wie schön er mein Bild für mich umgesetzt hatte und dass das absolut ich bin, es also perfekt zu mir passt. Dabei musste ich schon fasst ein Bisschen aufpassen, nicht alles mit meinen Freudentränen zu durchtränken. tongue

Mat, thank you so much! You’ve done such great work! The tats are absolutely awesome! We’re looking forward to seeing you in January an we’re so glad, you’re staying here in Augsburg! smile

Brand Ink Tattoo

Brand Ink Tattoo

Nach einer einstündigen Pause, war Matze dran und seine Eule wurde auf seinen Arm übertragen. Matze hatte sich im Gegensatz zu mir für eine Schwarzweiß-Tätowierung entschieden. Jetzt war ich mit Zukucken und Fotografieren dran und ich staunte nicht schlecht, wie gekonnt Mat mit Tinte und Nadel seine Leinwand bearbeitete.

Ruhig und gelassen

Ganz ruhig und gelassen, kaum ein Wort kam dabei über seine Lippen, höchstens mal ein Murmeln, wenn man die Position ein Bisschen ändern sollte. Zwischendurch kamen immer wieder Leute ins Geschäft und stellten Fragen doch selbst das brachte ihn trotz des wirklich straffen Zeitplans kein Bisschen aus der Ruhe.

Genau so habe ich mir immer Picasso bei der Arbeit vorgestellt. Nach außen hin ruhig, konzentriert, in seinem Innern ein Meer aus Farben, Ideen und Formen. Er formte, schattierte, hielt inne, überlegte, passte an, mischte, malte. Wie Picasso – nur mit Strom.

Gegen 19 Uhr wurden wir fertig. Bei meinem Tattoo wird noch eine zweite Session nötig sein, da ich mir einen Hintergrund aus Wolken, noch eine weitere Blume und eine kleine Verlängerung der Ranke vorstelle, außerdem, müssen Mats Meisterwerke wie alle Tattoos nach einer Zeit ein Bisschen aufgefrischt werden und Matze und ich haben beide zwei „alte“ Tattoos, die ein Bisschen überarbeitet werden müssen. Also vereinbarten wir einen weiteren Termin für Ende Januar.

„Das ist herausragend schön!“

Brand Ink Tattoo

Brand Ink Tattoo

Wir plauderten noch ein Bisschen mit Matt, bedankten uns für seine tolle Arbeit und machten uns auf den Heimweg. An der Ampelkreuzung vor unserem Haus sprach uns eine Frau auf mein Tattoo an. „Darf ihnen was sagen? Das ist herrausragend schön!“, meinte sie. „Etwas richtig Besonderes. Das hat wirklich nicht jeder!“, Ihr könnt Euch nicht vorstellen, wie stolz klein Bolle in diesem Moment war.

Natürlich bin ich auch gespannt, was Ihr zu sagen habt, im Anschluss noch ein paar Bilder. Das sieht alles noch ein Bisschen blutig aus, aber ich denke man kann es schon recht genau erkennen. Ich werde weiter berichten und in Kürze seht Ihr es auf www.cardamonchai.com live und in Farbe: Mein neues Design!

Kussi Anne heart

PS: Weitere Bilder findet Ihr wie immer in meinem Flickr

Hier gehts zum dritten Teil des Artikels