In Ermangelung der Fotos, die die eigentlich geplante Fotostory über Franz und Sissi bebildern sollten, unterhalten sich die beiden Protagonisten nun über das mysteriöse Ereignis, welches zum Verlust eben jener Lichtbilder geführt hat.

Der gezeigte Dialog trägt den ironischen Untertitel:

„Eine tragikomische, realistische Geschichte, in der ich mich nicht nur ein kleines Bisschen wiedererkenne.“

Franz: „Sei gegrüßt! Wie geht es Dir heute Morgen?“

Sissi: „Alles prima, Franzl. Ich habe mir gerade einen Kaffee geholt. Denke nur noch ein ganz wenig über den Verlust der Bilder nach… Traurig. Aber ein Grund, neue zu machen… Und deshalb auch ein Bisschen schön… irgendwie.“

Beruhigende Worte von Franz mit dem Vorschlag, die Festplatte noch mal genauer zu untersuchen. Es könnte ja auch sein, dass versehentlich in den falschen Ordner gerutscht sind.

Sissi: „Das ist ein guter Gedanke. Ich müsste einfach mal alle Ordner ganz genau unter die Lupe nehmen. Aber irgendwie kann ich es mir auch nicht vorstellen, denn sie sind ja vom Rechner auch verschwunden. Außerdem hatte ich den Ordnern, die ich kopiert habe, ja auch schon Namen gegeben, die ich gestern schon in die Suchfunktion eingegeben habe, aber ich schaue nochmal genau nach. Irgendwas muss da auf jeden Fall schrecklich schief gegangen sein. Vielleicht hat auch die Externe einen Schaden. Ich hätte mir damals vielleicht einfach die teurere kaufen sollen… Naja, hinterher ist man immer schlauer. Der „Datendetektiv begibt sich auf jeden Fall heute Abend nochmal auf die Suche.“

„Watson, was meinen Sie zu dieser verlorenen Datei?“
„Ich denke, wir befinden uns auf einer heißen Spur und stehen kurz vor der Lösung des Falles.“

Franz: „Es könnte auch sein, dass die Bilder verschoben wurden und nicht kopiert. Das würde auch erklären, dass sie weder auf dem Computer, noch auf der Festplatte zu finden sind.“

Sissi (nun schon etwas optimistischer): „Hm, dazu hätte ich auf „Ausschneiden“, anstatt auf „Kopieren“ klicken müssen. Es kann höchstens sein, dass ich da auch noch ein paar Mal mit der Maus verrutscht bin. Obwohl ich da eigentlich immer darauf achte. Aber man täuscht sich ja gerne mal. Ich danke Dir so für Deine Unterstützung! So langsam glaube ich wirklich daran, dass die SOKO Datenfindung die Bilder tatsächlich noch finden wird.“

Franz: „Das würde dann schon eine Verkettung ziemlich vieler unglücklicher Zufälle bedeuten. Inzwischen denke ich, der Fehler sitzt an einer ganz anderen Stelle. Man sollte sich nicht dem falschen Betriebssystem verschreiben. Irgendwann kommt jeder an den Punkt, an dem er sich das eingestehen sollte.“

Sissi: „Da bin ich ganz Deiner Meinung, Franzl. Ich warte auch nur noch auf den Moment, in dem ich das passende Kleingeld auf der Seite habe, um diesem Silicon-Valley-Alptraum endlich ein Ende zu setzen.“

Und dann wäre da noch die Sache mit der Hardware…

Franz: „Nach einem Jahr sollte die Festplatte jedenfalls noch nicht dem Altersschwachsinn zum Opfer gefallen sein.“

Sissi: „Dem Laptop ging es allerdings schon nach einem halben Jahr so. Als erstes hat er vergessen, dass er Boxen hat, Musik kann ich seitdem nur noch über Kopfhörer genießen. Ganz verabschiedet hat er sich anscheinend aber noch nicht von ihnen. Neulich hatte er sich wohl in einem kurzen lichten Moment an sie erinnert und sie haben für einen Tag wieder funktioniert. Ein Jahr, nachdem sie seinem wirren Gedächtnis entfallen waren. Der Akku hat nie richtig funktioniert. Ich kann eigentlich nie länger als eine halbe Stunde arbeiten, ohne ihn ans Netz anzuschließen. Außerdem wird er so heiß, dass man sich daran verbrennen kann. Wenn er länger als zwei Stunden läuft, kannst Du damit einen kompletten Kühlraum abtauen. Was ja einerseits auch praktisch ist. Ich spare mir den Herd, ich kann auch auf meinem Laptop kochen.“

„War´s wieder a rechte Sternstunde, Herr Dr. Schönfärber, ha?“
„Ein rechter Scheißdreck war´s!“

„Es ist sehr wahrscheinlich, dass das Montagsmodell irgendwo ein schwarzes Loch hat, in dem früher oder später alle Bilder verschwinden.“

Wir dürfen gespannt sein, ob es die geplante Fotostory irgendwann vielleicht doch noch geben wird.

 

„So starten Sie die Datenträgerprüfung: Beenden Sie nach Möglichkeit alle laufenden Programme, und starten Sie den Windows-Explorer. Klicken Sie dazu mit der rechten Maustaste auf das Windows-Symbol klicken. Klicken Sie im Kontextmenü auf den Befehl „Eigenschaften“.
Der Windows-Explorer startet mit einer Ansicht Ihrer Laufwerke. Klicken Sie auf das Laufwerk, das Sie überprüfen wollen mit der rechten Maustaste. Es öffnet sich ein Kontextmenü. Wählen Sie hier den Befehl „Eigenschaften“. Klicken Sie dann auf die Registerkarte „Tools“. Klicken Sie auf die Schaltfläche „Jetzt prüfen“, um die Datenträgerprüfung zu starten. Anschließend öffnet sich das Dialogfeld „Optionen für die Datenträgerprüfung“. Schalten Sie jetzt das Kontrollkästchen „Dateisystemfehler automatisch korrigieren“ ein, damit Windows Fehler, die im Dateisystem gefunden werden, repariert. Wenn Sie einen intensiven Test der Festplatte durchführen wollen, dann schalten Sie das Kontrollkästchen „Fehlerhafte Sektoren suchen/wiederherstellen ein“. Klicken Sie nun auf „Starten“. Wenn das Laufwerk, das Sie prüfen wollen, aktuell verwendet wird, sehen Sie ein Dialogfeld mit einer Fehlermeldung. Klicken Sie in diesem Fall auf „Aufhebung der Bereitstellung erzwingen“. Bedenken Sie, dass Sie in diesem Fall für die Dauer der Prüfung nicht mehr auf das zu prüfende Laufwerk zugreifen können. Die Prüfung startet umgehend.“

Was das gezeigte Video mit der Geschichte zu tun hat, wissen nur die Sissi und der Franzl.